Hatha Yoga


Hatha Yoga ist einer der bekanntesten Yogastile in unserer westlichen Welt und hat in seiner uralten Geschichte viele Wandlungen und Erneuerungen erfahren.
Hatha-Yoga ist der Weg der Körper-und Atemübungen.
„Ha“ bedeutet Sonne und „Tha“ bedeutet Mond.
Die feurige Sonne steht für den dynamischen Anteil im Menschen, der kühle Mond
steht für das reflektierende Bewusstsein.
„Sonne“ und „Mond“ sind in ihren Qualitäten ein positiv und negativ geladenes Spannungsfeld.
Der Mensch befindet sich ständig innerhalb dieses Energiefeldes.
Hatha-Yoga lehrt uns, den Körper, den Geist, die Intelligenz und das Bewusstsein als Teile der Natur zu betrachten und als Mittel der Wahrnehmung zu gebrauchen.

Folgt man den Traditionen des Hatha-Yoga, enthält dieser Übungsweg des Yoga folgende Elemente:


  •  Körperübung (Asanas)
  •  Atemübungen (Pranayamas)
  •  Reinigungsübungen (Kriyas)
  •  Konzentrationsübungen (Dharanas)
  •  Meditationen (Dhyana)
  •  ständige Selbsterforschung (Svadhyana)


Schwerpunkte meines Kurses sind Körper, Geist und Psyche im Einklang zu bringen durch:


  •  Asanas , die sich sowohl entspannend , als auch kräftigend auf die Muskulatur auswirken.
  • Der gesamt Organismus und das Nervensystem werden wieder in sein ursprüngliches Gleichgewicht gebracht.
  •  Körperhaltung wahrnehmen und verbessern, was sich positiv auf die Gelenke auswirkt.
  •  Freude zu mehr Beweglichkeit.
  •  Lösen von Verspannungen.
  •  Entspannungsübungen.
  •  Atemlenkung , als Bindeglied zwischen Körper und Seele.
  • Bewusste Atemführung kann Gedanken und Gefühle beruhigen und wirkt anregend auf den Energiefluss im Körper.
  •  Schulung der Konzentration durch Asanas und Atemübungen.


Im Yoga existieren viele verschiedene Traditionen nebeneinander, die unterschiedliche Aspekte
in der Übungspraxis betonen. Es gibt kraftvolle und sanftere Yogastile. Es gibt daher keinen guten oder schlechten, noch einen richtigen oder falschen Übungsstil!
Den passenden Stil muss jeder Suchende selbst für sich finden und zwar durch ausprobieren.
Wichtig ist vor allem: Yoga soll Dir gut tun und Spaß machen.
Die Yogapraxis funktioniert mit Disziplin, aber ohne Zwang.

Jeder Mensch, egal welchen Alters, kann Yoga praktizieren.